Erkrankungen & Symptome > Thrombose


Thrombose

 

Es kann jeden ereilen,Thrombose, Blutgerinnsel Eine Thrombose kann jeden treffen, nicht nur alte oder bettlägrige Menschen. Es handelt sich um eine Blockierung eines Blutgefäßes aufgrund eines Blutgerinnsels. Meist ist die Blutversorgung des Beckens oder der Beine betroffen. Welche Regionen betroffen sind, liegt an der Position des Gerinnsels.

Immer, wenn es unklare Beschwerden, zum Beispiel plötzliche Schwellungen oder Schmerzen gibt, steht der Verdacht einer Thrombose im Raum. Die Thrombose kann unterschiedlichste Ursachen haben. Jeder weiß, dass zum Beispiel eine Thrombose bei einer langen Bettlägerigkeit droht. Aber auch Gerinnungsfaktoren wie die sogenannte Faktor V Mutation, schwere Operationen, eine Entbindung oder auch Krampfadern können die Thrombose genau so begünstigen wie eine ungesunde Lebensweise und Bewegungsmangel. Die viel zitierte Reisethrombose, zum Beispiel auf Langstreckenflügen hingegen kommt, entgegen aller Meldungen, eher seltener vor.

Besteht der Verdacht einer Thrombose, so ist der Gang zum Arzt unumgänglich, denn es kann über kurz oder lang Lebensgefahr drohen. Der Thrombus, das Gerinnsel, kann die Versorgung des Herzens oder der Lunge blockieren. Genauso ist es möglich, dass Extremitäten so unterversorgt werden, dass sie absterben! Der Arzt wird mit bildgebenden Verfahren wie Röntgen oder Ultraschall zunächst die Position und Größe des Gerinnsels ermitteln. Der Erfolg der anschließenden Therapie hängt ganz davon ab, wie alt und groß das Gerinnsel ist. Daher sollte jeder schon bei geringen Anzeichen den Arzt aufsuchen. Nur er kann die Thrombose sicher diagnostizieren.

Grundsätzlich wird eine Thrombose mit Heparin behandelt. Dieses Medikament verdünnt das Blut und ist in der Lage, den Thrombus aufzulösen. Ein Kompressionsverband um die betroffenen Extremitäten unterstützt die Behandlung. In den wenigsten Fällen ist eine operative Entfernung nötig. Diese würde dann minimalinvasiv erfolgen.

Unabhängig vom Alter ist die Thrombose auf dem Weg, eine Volkskrankheit zu werden. Schon 0,1% der Bevölkerung sind unabhängig von Geschlecht, Alter oder ethnischer Herkunft betroffen. Es ist also gar nicht so unwahrscheinlich, dass man irgendwann einmal unter Thrombose leidet. Wird diese jedoch früh erkannt und behandelt, so ist das kein Problem. Das Wichtigste ist bei einer Thrombose, dass das Gerinnsel schnell aufgelöst wird, damit die betroffenen Körperteile schnell wieder gut versorgt werden.

Eine Ursache für die weite Verbreitung ist sicher auch der sich verändernde Lebensstil. Wir sitzen immer länger, bewegen uns immer weniger und essen immer ungesünder. Rauchen, fettes Essen und Alkohol, das sind die Gründe, warum die Thrombose im Vormarsch ist. Heute ist ja die schöne neue Lebensweise ein Grund für sehr viele Herz- und Kreislaufleiden. Es empfiehlt sich immer wieder trotz aller Möglichkeiten, nicht auf Bewegung zu verzichten. Zum Beispiel einmal das Auto stehen zu lassen und zu laufen. Und auch beim Essen ist es so, dass Abwechslung der gesündeste Koch ist. So lassen sich viele moderne Krankheiten schon im Keim ersticken.

Patienten, bei denen ein erhöhtes Thromboserisiko indiziert ist, sollten sich über eine Thromboseprophylaxe aufklären lassen. Die Thrombosestrümpfe kennt ja sicher jeder, aber es gibt auch sehr gute Medikamente, welche das Risiko in Grenzen halten.

Die beste Thromboseprophylaxe ist jedoch eine angepasste Ernährung sowie etwas mehr Bewegung. Bei Patienten mit einem tatsächlichen Thromboserisiko können in der Tat die Thrombosestrümpfe empfohlen werden. Weiter ist es eine gute Idee, entgegen der guten Sitten, die Beine hoch zu lagern.